3. Protestaktion gegen Tübinger Affenversuche

Veranstalter: Rettet die Versuchsaffen
Dienstag, 23. Januar 2018 von 14 Uhr bis 17 in Tübingen
Treffpunkt 14:00 vor dem Parkhaus Ebenhalde, Schnarrenbergstr. 158, Tübingen
Seitenbild für VA 2

Wir geben die Versuchsaffen von Tübingen niemals auf!
Deshalb haben wir den Tierexperimentatoren persönlich versprochen, dass wir immer wieder vor die 3 Tatorte der grausamen Tierquälerei kommen werden, bis die leidvolle Affenhirnforschung in Tübingen beendet ist.
Schließt euch unserem Protest zahlreich an!
Jede einzelne Teilnehmerin u. jeder einzelne Teilnehmer ist als Fürsprecher für die Tiere extrem wichtig, denn je mehr wir sind, desto größer wird der Druck auf die Tierqual- Forscher.

Treffpunkt 14:00 vor dem Parkhaus Ebenhalde, Schnarrenbergstraße 158, Tübingen

Von dort kurzer Fußweg vor das Labor für Primaten Neurokognition, Auf der Morgenstelle 28 (Gebäude E); Ansprache, Kundgebung und Mahnwache.
Danach lautstark zum CIN und Hertie Institut, Otfried-Müller-Str. 25 u. 27 (ca. 1,2 km); Ansprache, Kundgebung und Mahnwache.

Wir sind mit Schildern ausgerüstet, ihr könnt aber auch gerne eigenes Demomaterial mitbringen 🙂

Extremistische Gruppierungen jeglicher Art werden unserer Veranstaltung verwiesen.

Helft den Tieren und kämpft mit uns, denn:
Wir machen Tübingen tierversuchsfrei 💪!

Hier gibts nähere Info´s

Der vergiftete Dialog der Tierversuchslobby

– Unser Leserbrief heute erschienen im schwäbischen Tagblatt –

Unsere Forderungen sind klar:
– Abschaffung der grausamen Tierversuche an allen vier Instituten in Tübingen,
– totale Transparenz für die Öffentlichkeit
– und die dauerhafte Forcierung echter guter Forschung ohne Tierleid für den Menschen.

Der Pressesprecher des CIN hatte für diese Forderungen nur Scheinheiligkeit, Ausreden und keine Antworten parat. Auch bei Themen wie dem Krankheitszustand der Tiere sind bei den Aussagen des PR Sprechers große Zweifel angebracht, reihten sich doch beim MPI wenige Kilometer entfernt Infektionen, Lähmungen und Erkrankungen der misshandelten Tiere eng aneinander. Deshalb fordern wir die Veröffentlichung der Krankenakten der Tiere, denn es kann ja nicht sein, dass Schlaganfälle, Lähmungen und Infektionen Geheimnisse der Wissenschaft sind.

Wenn die Kommunikation der Tierversuchslobby Aussageverweigerung, Ablenkung und billige Schmeicheleien bedeutet, dann zeigt das nur, wie wichtig unser Protest ist. Wer sich im Übrigen an der Lautstärke unserer Stimmen stört, sollte sich vielleicht nicht direkt neben unsere Lautsprecher stellen um sich dann erneut peinlich als Opfer zu zelebrieren. Wir werden unseren Widerstand erst beenden, wenn die Tierquälerei und die Lügen der Tierversuchslobby ein Ende haben.

 

Demozug zumCIN

Eine gelungene Protestaktion

Danke an alle Aktivisten die mit uns gefroren haben. Aber was sind kalte Füße gegen dieses unsagbare Leid, dass den Affen jeden Tag zugefügt wird.
Hier noch einige Bilder und das Abschiedsvideo unserer gelungen Veranstaltung vom Dienstag am Labor für Primaten Neurokognition, CIN und Hertie Institut.

Und wieder wurden wir von den Tierquälern nicht übersehen.  Ein voller Erfolg!

Ihr Tierexperimantatoren merkt euch gut: wir kommen so lange wieder bis alle Käfige leer sind!

 

 

 

Ihr findet uns auch auf Facebook:    Rettet die Versuchsaffen

 

Spendenaufruf

Bitte helft uns die 200 Euro Gebühren an die Behörde zusammen zu bringen. Damit sie unsere wichtigen Fragen zu den aktuell stattfindenden Affenversuchen in Tübingen beantworten. Jeder noch so kleiner Betrag hilft uns weiter. Vielen lieben Dank.
Hier unser Paypal Link: http://paypal.me/rettetdieversuchsaff
oder per Überweisung:
ING-BiBa AG
DE 7250 0105 1754 2402 8894
BIC: INGDDEFFXXX

 

Anfrage Regierungspräsidium 10.11.17

_______________________________________________________________________________________

Antwort auf Anfrage LIF

Antwort auf Anfrage LIF Seite 2

 

 

Mahnwache gegen Tierversuche

Veranstalter: Animal PAWS
Samstag, 2. Dezember 2017 von 17 Uhr bis 19 in Tübingen
Treffpunkt Marktplatz Tübingen

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Animal PAWS. Partei Mensch Umwelt Tierschutz (Tierschutzpartei) und International Marine Mammal Conservation Society Germany rufen erneut dazu auf gemeinsam auf die Straße zu gehen.

Vor Weihnachten bitten wir euch an dieser Mahnwache teilzunehmen.

Im Gedenken an alle Versuchstiere, die in Tübingen in jedem einzelnen Labor gestorben sind!Lasst uns gemeinsam schweigend auf dem Marktplatz ein Zeichen setzen!

Für die Stimmlosen!

Bitte kommt in schwarzer oder dunkler Kleidung zu diesem Mahnwache.
Bringt Kerzen und Laternen mit, falls möglich.

Bitte keine Megaphone – nichts, was Krach macht! Wir schweigen für die Tiere. Rechtslastige Gesinnung ist auf der Mahnwache unerwünscht und wird dieser verwiesen.

Hier gibt´s nähere Infos

Protest gegen Tübinger Affenversuche

Veranstalter: Rettet die Versuchsaffen
Dienstag, 19. Dezember 2017 von 11 Uhr bis 14 in Tübingen
Treffpunkt 11:00 beim Parkhaus Ebenhalde, Schnarrenbergstr. 158, Tübingen
Seitenbild für VA 2

Nachdem wir bei unserer letzten Aktion viel Zustimmung von Passanten erhielten und auch von den Tierquälern nicht übersehen wurden, protestieren wir abermals vor und zwischen allen drei Affenqual- Einrichtungen der Uni Tübingen.

Ablauf:
Treffpunkt 11:00 beim Parkhaus Ebenhalde, Schnarrenbergstr. 158, Tübingen

Von dort gehen wir einen kurzen Fußweg vor das Labor für Primaten Neurokognition, Auf der Morgenstelle 28 (= Gebäude E). Ansprache und Mahnwache.
Danach lautstark zum CIN und zum Hertie Institut, Otfried- Müller- Str. 25 u. 27 (ca. 1,2 km).

Anschließend Mahnwache vor beiden Instituten.

Wir stellen Schilder, eigenes Demomaterial ist gerne willkommen.

Extremistische Gruppierungen jeglicher Art werden von der Veranstaltung ausgeschlossen.

Wir geben die Affen von Tübingen niemals auf! Im Namen der leidenden Affen bitten wir euch um rege Teilnahme.

Wir machen Tübingen tierversuchsfrei 💪

Hier gibt´s nähere Infos

Impressionen zu unserem Protest gegen Tübinger Affenversuche

Hier noch einige Bilder unser gelungen Veranstaltung gestern am Labor für Primaten Neurokognition, CIN und Hertie Institut. Wir haben vor allen drei Instituten Mahnwachen für die Tiere abgehalten. Auf dem Weg zu den jeweiligen Instituten protestierten wir lautstark – wir waren nicht zu überhören.
Viele Passanten zeigten uns ihre Zustimmung gegen die Tierversuche.
Auch von den Tierquälern wurden wir nicht übersehen.
Ein voller Erfolg – wir kommen gerne bald wieder.

23844529_518858598479244_8400397719529139493_n

23754662_518858551812582_5794973636122854573_n

23755610_518858521812585_8724425493905626684_n

 

 

Protest gegen Tübinger Affenversuche

Veranstalter: Rettet die Versuchsaffen
Dienstag, 21. November 2017 von 14 Uhr bis 17 in Tübingen
Treffpunkt vor dem Labor für Primaten Neurokognition, Auf der Morgenstelle 28.

Stop

Diesesmal protestieren wir vor und zwischen allen drei nahe beinander liegenden Einrichtungen der Uni Tübingen, an denen nach wie vor grausam an Affen experimentiert wird!

Treffpunkt ist 14 Uhr vor dem Labor für Primaten Neurokognition, Auf der Morgenstelle 28. Von dort marschieren wir lautstark auf einem kurzen Fußweg zum CIN und zum Hertie Institut in der Otfried- Müller- Str. 25 u. 27.
Anschließend halten wir vor beiden Instituten eine Mahnwache ab.

Wir setzen damit erneut ein Zeichen gegen die leidvolle Affenhirnforschung in Tübingen und fordern ein Ende aller Tierversuche.

Da wir unüberhörbar sein möchten, bringt bitte eure kräftige Stimme mit 🙂 !
Wir stellen Schilder zur Verfügung; gerne kann jedoch auch eigenes Demomaterial mitgebracht werden.
Wer will, kann für die Manhwache Grablichter mitbringen.
Wir bitten darum, keine Parteiwerbung zu machen.
Extremistische Gruppierungen jeglicher Art werden von der Veranstaltung ausgeschlossen.

Schließt euch unserem Protest zahlreich an, denn
ES IST NOCH NICHT VORBEI MIT DER TÜBINGER AFFENQUÄLEREI!

Hier gibt´s nähere Infos

____________________________________